Willkommen zu nÀchsten Mondfinsternis!

mondfinsternis

Wir laden euch ein genaue Informationen zur nÀchsten partiellen Mondfinsternis am 5. Juni 2020 zu lesen. Wann findet die nÀchste statt, wie lange dauert diese und von wo kann man diese am besten sehen.

Die nÀchste partielle Mondfinsternis könnt ihr am 5. Jun. 2020 sehen

Partielle Mondfinsternis 2020

  • 1. Kontakt: Eintritt in den Halbschatten um 17:54 MEZ
  • Volle partielle Mondfinsternis um 19:55 Uhr MEZ
  • 6. Kontakt:Austritt aus dem Halbschatten um 21:54 Uhr MEZ

Sichtbar soll die partielle Mondfinsternis auf folgenden Kontinenten sein:

Europa, Afrika, Asien, Australien

Die nĂ€chste totale Mondfinsternis ensteht am 26. Mai 2021. Diese totale ist aber nur in diesen Regionen sichtbar:

Ostasien, Australien, Pazifik, Nord- und SĂŒdamerika

Totale Mondfinsternis 2020:

Mehr Informationen zum genauen Ablauf einer Mondfinsternis. Hier wird Schritt fĂŒr Schritt erklĂ€rt wie es dazu kommt und wie der Ablauf ist.

Geschichte

In der Geschichte der Menschheit waren schon seit Urzeiten die Sonnen- u. Mondfinsternisse Boten des Unheils und der Angst. Durch Opfergaben und Gebete versuchten die Menschen das Strafgericht Gottes abzuwenden. Ohne Sonne und Mond konnte es kein Leben auf der Erde geben. Wohl dem, der die FĂ€higkeit besaß Mond- u. Sonnenfinsternisse zu berechnen und genau vorherzusagen. Hier hatte man gegenĂŒber der unwissenden Bevölkerung große Macht, z.b. die Menschen zu unterdrĂŒcken und in Angst zu halten.

Geschichtliche Ereignisse zum Thema

Sicher gilt das der große Philosoph Thales von Milet schon im 6. Jahrhundert v. Ch. Sonnen- u. Mondfinsternisse genau vorhersagen konnte. Die prĂ€historischen Steinzeitmenschen in Stonehenge konnten vermutlich durch die berĂŒhmte Anordnung der Steinmonumente ZusammenhĂ€nge der Mond- u. Sonnenfinsternisse erkennen.

In der chinesischen Mythologie glaubten die Chinesen, dass bei einer ein Drache den Mond verschlingt. Noch heute heißen die Schnittpunkte zwischen Erdbahnebene und Mondbahn daher Drachenpunkte, denn nur an diesen Punkten kann es dazu kommen.

Der Mond erscheint in der Tat tief kupferrot bei einer Verfinsterung und der Anschein von einem blutenden Mond ließt die Menschen erstarren. Die Chinesen hatte ihre Methoden, den Drachen zu verjagen: Mit viel LĂ€rm und Gepolter konnte der Mond einige Stunden nach Beginn der Verfinsterung befreit werden.

Video zur Entstehung und Ablauf

Befreundete Seiten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.